Korrekturanmerkungen (Jura) verstehen

Jun 24, 2022Prüfungshandwerk

Korrekturanmerkungen – das unverstandene Phänomen?

Korrekturanmerkungen werden oft als frustrierend und demotivierend wahrgenommen und sie verfehlen damit ihren eigentlichen Zweck. In dieser Episode erkläre ich, warum das so ist und welche Möglichkeiten sich daraus für dich ergeben.

Das Setting/Problem (ab Min. 0:00)

Die Klausuren werden zurückgegeben, Du schaust auf die Note, überfliegst die Korrekturanmerkung, dein Blutdruck schießt direkt hoch. Oft hast du das Gefühl, dass an dir „rumgemeckert“ wird und du bzw. deine Arbeit nicht hinreichend gewürdigt wurden. Diese Situation kennen ALLE Jura-Studierenden – nur die Häufigkeit variiert.

Verstehen, worum es geht (ab ca. Min. 1:01)

Definition „Korrektur“ im Duden:

Substantiv, feminin – 1a. Verbesserung; Berichtigung; Richtigstellung; 1b. Korrekturfahne; 2. [Veränderung]

Die Polung liegt also auf „finde den Fehler“.

In Wahrheit (und prüfungsrechtlich) ist es aber keine „Korrektur“, sondern „Feedback“: Auch die positiven Aspekte sind zu erwähnen.

Warum überwiegen dann die „negativen“ Kommentare?

Es gibt dazu einen guten (und positiven) Grund: Du sollst daraus lernen und daran wachsen. Und da sind nun einmal die Kritikpunkte wichtiger.

Das Problem: Wenn dadurch die Adressaten demotiviert werden. Ich weiß, wovon ich spreche und ich spreche davon im Podcast…

Handlungsoptionen (ab ca. Min. 12:20)

Was jetzt tun mit diesen Erkenntnissen? Korrekturanmerkungen ab jetzt mit der richtigen Brille lesen und folgendes beachten:

  • Mengenmäßig werden IMMER mehr „negative“ Dinge vermerkt sein – denn an ihnen wirst du wachsen.
  • Je mehr Detailkritik angebracht wurde, desto besser für dich – damit hast du konkrete Punkte, die du in Angriff nehmen kannst
  • Nicht jeder Punkt für sich allein trägt das Ergebnis – es ist eine Gesamtschau. Beachte also stärker die zusammenfassende Aussage als die einzelnen Punkte.
  • Beachte ganz bewusst die positiven Anmerkungen oder die „Häkchen“.

Und wenn du immer noch Fragen offen hast? Frag nach, wo möglich – und natürlich kannst du auch immer remonstrieren.

Ich hoffe, du kannst jetzt Korrekturanmerkungen etwas besser verstehen!

Ich bin Panajota Lakkis.

Promoviert und habilitiert (in Bonn), mit jahrelanger Erfahrung in der JuristInnenausbildung - auch als (ehemalige) Universitätsprofessorin & Prüferin in der Staatsprüfung.

Ich weiß genau, was du brauchst in deinem Jurastudium, denn zum einen habe ich mir das deutsche Recht selbst beigebracht in kürzester Zeit, zum anderen habe ich in meiner Zeit als Universitätsprofessorin die Anforderungen selbst gestellt, die du jetzt erfüllen musst. Im Hörsaal, als Klausurstellerin, als Korrektorin und Prüferin im Staatsexamen.

Heute helfe ich in meinen Kursen Studierenden aus ganz Deutschland Jura, insbesondere das Zivilrecht, zu verstehen.

Im Podcast (die Standorte findest du oben im Player) liegt mein Fokus auf die wichtigste Ressource, die wir alle haben: die Gedanken- und Gefühlswelt mit ihren ganzen Turbulenzen in Studium und Examen.

Ich bin auch auf YouTube präsent, mit Elementen aus meinem Mitgliederbereich, die ich für alle freischalte, aber auch mit Exklusivvideos.

Im Newsletter versorge ich dich kurz und knackig mit "verschärften" Examensproblemen, die ich auf ihre Essenz eindampfe als Anreiz zum Wiederholen und Lernen. Und weil Jura zwar wichtig, aber nicht Alles ist, gibt es auch immer ein jurafreies Kleinod, wie ich es nenne.

Mein Motto lautet: alles ist möglich.

Ich glaube daran, dass Jura ab dem Moment Freude macht, in dem du die Zusammenhänge verstehst.

Vielleicht kann ich dir helfen, (wieder) Freude an Jura zu finden?